Funkübersicht TS3  

Mitglieder-Login  



Willkommen beim FG28!

Sonntag, 29.04.2018

PDFDruckenE-Mail

In der ersten Mission trotz der Abwesenheit unseres "Fighter Commands" und der langen Anflugzeitzeit und kurzen vorhandenen Missionszeit,fast den Flugplatz von Dieppe ausgeschaltet.Wir wurden aber noch von einer Hurri_FB begleitet(Bild 1).
Dabei haben wir nur im letzten Anflug eine Blennie an eine 109 verloren.Als die 109 sich dann an mich gehängt hat,hab ich ihr erstmal Kühler und dann ein Motorfeuer geschossen(Bild 2,3,4) und konnte meine Last noch über dem Platz abwerfen.
In der zweiten Mission (Hellfire Corner) haben wir dann versucht den Bahnhof bei Calais mit einer Blennie und einer Beau zu zerstören.
Eine Blennie (Maru und ich) musste auf Grund eines viel zu hohem Kran ohne Flügel landen,die Beau (DerDa) hat zwei 110er abgeschossen und konnte einem Kontakt hinter ihr auf Deck nach England entkommen.
Dann einige 109er die Maru zum Opfer fielen.
DerDa ist dann mit einer Blennie nochmal auf den Bahnhof gegangen mit Begleitschutz durch Maru.
Ich war währenddessen mit einer 109 über dem Konvoi beschäftigt(Bild 5) und hab dann versucht eine Spit zu retten,die von einer anderen 109 in der Nähe der französischen Küste behackt wurde.
Leider kam ich nicht rechtzeitig ran und die Spit stürzte ab.Ich konnte mich aber unbemerkt auf die tiefe 6 der 109,die sich als SloMat herausstellte,hängen und ihren Kühler zerschießen.
Ich ließ ihn ziehen und machte mich selber auf den Rückweg nach England.
DerDa hatte währenddessen den Bahnhof erreicht und hatte seine Bomben abgeworfen.Er wurde aber von der Flak getroffen,woraufhin sein 2.Motor und die Schubsteuerung des 1.Motors ausfiellen.
Trotzdem war er in der Lage seine Blennie nach England zurückzubringen und ohne Schubsteuerung in Manston zu landen.
Zum Abschluss haben Maru und ich noch eine 110 bei den Schiffen erwischt,konnten sie aber nicht rechtzeitig abfangen.

 

 

 

Geschrieben von: Ceasar87 Montag, den 30. April 2018 um 11:54 Uhr
 

Erster "BooAbend" Blau, 26. März 2018

PDFDruckenE-Mail

Erste Runde war die Winter-Map mit 110ern, die Mission war aber schon fast vorbei und es gab nur einen Anflug.
Bin kurz an der Formation vorbeigestürzt und habe mit ein paar 109ern im Nacken eine abbrechende 110 verfolgt.
110 ist von selbst nach Bombenabwurf am Boden zerschellt und die 109er sind zur Deckung der Formation zurückgekehrt.
Die Formation hat nach der Zerstörung von Hawkinge die Rückkehr angetreten und wurde von mehreren Roten verfolgt, wobei es zu einem größerem Luftkampf über dem Kanal kam.
Ich hab versucht mich von unten an eine 109 anzuschleichen, eine andere 109 hatte aber die gleiche Idee mit mir. Kurz bevor ich in Schussreichweite kam wurde mir (vermutlich) von Karaya sauber das Heck abgetrennt.
Die nächste Mission war dann Dynamo, bei der dann auch Maru dabei war.
Aber auf Grund eines Absturzes, mehrfachem Drückens von Alt F2 und einer neuen Tastenbelegung aller Tasten auf Grund einer ihm aufgezwungenen Neuinstallation von Cliffs, hat sich unser Start in England verzögert und wir haben den ersten Angriff von Ju-88ern auf Dünkirchen verpasst.
Dann endlich mal über den Schiffen vor Dünkirchen angekommen, Maru in 'ner Hurri und ich in 'ner Spit. Beim Patrouillieren wurde Maru, der hinter mir war, dann unerwartet von einer 109 mit Pilotkill erwischt, warnt mich, ich weiche aus, sehe die Schüsse der 109 anfliegen, Pilotkill.
Nach der Verarbeitung der Frustration dann in Oye-Plage beide in Hurris gestartet und ein paar eher uninteressante Begegnungen mit 109ern über dem Konvoi gehabt.
Daraufhin kommt die Meldung, dass Oye-Plage zerstört wurde und wir sichten die Ju-88er beim Passieren der Küste.
Wir stürzen mit Vollgeschwindigkeit auf die Formation runter während wir die eindrehenden 109er ignorieren.
Ich schieße einer Ju-88 beide Kühler weg und werde daraufhin von Dui ins Wasser geschossen und sehe, während ich im Wasser schwimme, wie drei 109er über mich hinwegpassieren und wie Maru kurz eine Ju-88 entflammt und ihm kurz darauf eine 109 und eine 110 dem Flügel abreißen, was er aber mit dem Fallschirm noch überlebt.
Da Oye-Plage ausgeschaltet war, und wir einen Angriff der Formation aufs Englische Festland erwarteten, setzten wir uns in Manston in Beaus und beschwerten uns dabei über die lange Aufwärmzeit.
Während Maru noch am Boden stand, haben die Blauen dann die Map gerollt.
In der nächsten Mission war das Event schon vorbei. Wir sind aber nochmal in Canterbury in Beaus gestartet um in Frankreich etwas zu vulchen.
Kurz vor dem Start habe ich mir dann auf Grund von Verkehr auf der Bahn mir bei einer Vollbremsung die Rotoren kaputtgemacht und konnte mir die Aufwärmzeit nochmal antun.
Kaum war ich dann endlich in der Luft, kamen mindestens 3 110er und haben den Platz bombardiert. Einer etwas schwerer Beschädigten konnte ich dann ein paar gute Treffer reinsetzen.
Einer leicht Beschädigten bin ich dann beim Angriff reingeflogen, Maru wurde von einer weiteren 110 abgeschossen.

Die Erwartung von DerDa ist dann gewissermaßen wirklich geworden. In der zweiten Mission sind auf 11 Ju-88er 10 109er allein vom JG4 gekommen.
Es gab auch keine wirklich andere Möglichkeit als einmal reinzugehen und soviel Schaden wie möglich anzurichten.
Das Event hat aber trotzdem wirklich Spaß gemacht und ich hoffe, dass nächstesmal alle von uns dabei sind!

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 28. März 2018 um 21:59 Uhr Geschrieben von: Ceaser87 Mittwoch, den 28. März 2018 um 15:11 Uhr
 

Dienstag, 27.03.18 ab 21:00 CloD

PDFDruckenE-Mail

Kayo war bereits in einer Hurri, während ich noch in einer Spit in Manston spawnte, als er über Manston eine 111er Formation spottete.
Also schnell raus und auf 16.000 ft gestiegen um die uneskortierte Formation vor Eastchurch abzufangen.
Kayo war als erster auf Angrifshöhe und hat einer 111 mit der Beschädigung ihrer Kühler aus der Formation geholt (Bild 1).
Nach einem erfolglosen Seitenangriff von links, habe ich mich auch endlich hinter die Bomber gesetzt und sah, wie Kayo seine zweite 111 anging und sie in Flammen setzte (Bild 2).
Daraufhin startete  ich meinen ersten richtigen Angriff auf die Formation von hinten und schoß meiner 111 erstmal Kühler und dann grade im Abflug noch ein Feuer (Bild 3).
Kayo ging beim Anflug auf eine weitere 111 Winchester und ich verlor im Abflug auf meine nächste 111 einen Flügel (vermutlich abgerissen durch die massive Sprengkraft der gewaltigen 7mm MGs der 111 ;D).
Die 111er konnten Eastchurch treffen,aber nicht komplett ausschalten (Bild 4).
Danach, nach etwas Patrouillieren von Manston nach Lympne, eine 109 gefunden, der wir dann unauffällig nach Frankreich gefolgt sind und der ich dann den Kühler zerschossen habe.
Sie ist runtergestürzt und eine weitere 109 kam ihr zu Hilfe. Es kam zu einem kurzen Luftkampf mit der neuen 109, bei dem kein Schuss abgegeben wurde und wir letzendlich nach England abdrehten, da die 109 tiefer nach Frankreich wegflog.
Auf dem Rückflug (Bild 5) haben wir dann einige höhere, weit entfernte Kontakte hinter uns entdeckt, von denen einer sich bei unserer Rückkehr in Lympne als 109 enttarnte.
Nach einer kurzen Suche über Lympne nach der 109 mit Hilfe der Flak, haben wir sie weit auf See entdeckt, aber ihre Verfolgung nach Frankreich nach kurzer Zeit abgebrochen.
Zum Schluss ist Kayo mit mir im Nacken in Littlestone gelandet (Bild 6).
Wir sind mit 2.5 Abschüssen und ohne (menschliche) Verluste aus dem Abend rausgegangen.

 

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 28. März 2018 um 22:02 Uhr Geschrieben von: Ceaser87 Mittwoch, den 28. März 2018 um 13:42 Uhr
 

Neu dabei: FG28_Kayo

PDFDruckenE-Mail

Wir begrüßen herzlich FG28_Kayo in unseren Reihen!

Kayo hat sich die Kennung WS-T ausgesucht und holt in Kürze die Schlüssel zu seiner neuen Maschine ab.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 07. September 2017 um 19:52 Uhr Geschrieben von: Artist Donnerstag, den 07. September 2017 um 19:40 Uhr
 

Cliffs of Dover im Stern Magazin

PDFDruckenE-Mail

Stern Magazin, 19.11.2016:

Mit 100 Nerds über dem Ärmelkanal

Ja, ich bin ein Nerd. Ich habe eines dieser kruden Multiplayer-Hobbys. Mit 3000 anderen spiele ich die Luftschlacht um England nach. Ich liebe es, auch wenn ich nun häufiger T-Shirts waschen muss.

Von Henry Lübberstedt


Spätsommer 1940. Mühsam klettert meine Mühle mit vier Metern pro Sekunde in den Abendhimmel über dem Ärmelkanal. Hinter mir verschwindet der Flugplatz Theville bei Cherbourg im Dunst. Dort bin ich gestartet. Gleich nach dem Abheben hatte ich die zweimotorige Junkers Ju 88 in eine Linkskurve gelegt, bis der Magnetkompass 0 Grad anzeigte, routiniert alle Ruder getrimmt und den Hebel für die Kurssteuerung mit einem satten "Klack" umgelegt. Ich werfe einen Blick auf die Instrumente: Kühlwasser 85 Grad, Öl 71 Grad, auch der Treibstoffdruck stimmt. Zeit für ein Käffchen. Bei 270 Kilometern pro Stunde würde ich gut 35 Minuten bis zu meinem Ziel benötigen: ein Treibstofflager südwestlich der britischen Stadt Sailsbury. Das heißt, wenn mich nicht vorher [...]

Vollständiger Artikel: http://www.stern.de/digital/games/flugsimulation---batte-of-britain--cliffs-of-dover-7141838.html

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 19. November 2016 um 20:16 Uhr Geschrieben von: Artist Samstag, den 19. November 2016 um 20:09 Uhr
 

Sonntag, 31.10.2016

PDFDruckenE-Mail

Von DerDa: Ich bin in Southend in einer IIa gespawnt (die Mission mit den beiden Konvois nördlich und östlich von Manston). Während ich noch zum Start rollte, bekam Matkenhauser dort schon keine Maschine mehr, obwohl ich nix rumpeln hörte und musste in Hornchurch eine Ia nehmen.
Wir wollten uns so über Eastchurch treffen und kaum war ich auf 12000 dort, kam die Meldung, dass Southend angegriffen wurde. Bis wir zurück waren lag Torians 88 schon qualmend auf dem Flugfeld. Und da kam auch schon die Meldung, dass Canterbury angegriffen wurde. Ceaser war inzwischen auch da und wir sind alle nach Canterbury. Ceaser hat dort auch eine Stuka erwischt (ich glaub er hat allein FatCat drei Mal abgeschossen, so lang ich dabei war). Dann habe wir uns aufgeteilt, weil schon wieder Southend angegriffen wurde, Matkenhauser und Ceaser in Canterbury, ich in Southend. Maru kam dann noch zu mir. Lange gekreist (1x tanken) und nix passiert. Dann hatten Ceaser und Matkenhauser Luftkampf der sich über die Küste verlagerte, Maru und ich sind mit Vollgas hin, aber die beiden hatten schon BigTimeKiller erledigt. Dann Meldung: '3 Bomber über Dover, Richtung Canterbury.`Nix wie hin, Bomber gesichtet, eingeholt, waren aber nur dicke Sunderlands. Derweil ist eine 88 bis Canterbury durchgekommen, aber bevor wir sie angreifen konnten hat sie vfasoulis erledigt. Maru ist irgendwie selbstständig nach Westen davongezogen. Mich hat dann über Canterbury Murmansk in einer 110 angesprungen. Ich bin ihm weggekurvt und dann mit Ceaser hinter ihm her über den Kanal im Tiefflug. Mit allen Tricks versucht Geschwindigkeit herauszukitzeln und den Motor am Leben zu erhalten. Ich bin auch gaaaaaaaaaanz langsam näher gekommen. Inzwischen haben sich irgendwo Maru und Ezzie gerammt udn Matkenhauser war glaub ich mit Stukas beschäftigt. Murmansk hat dann als Heckgunner seinen reichlichen Munitionsvorrat über mich ausgeschüttet. Durch die Ausweicherei kam ich dann nicht näher ran und konnte keine Schusslösung bekommen. Blick auf die Tankanzeige: nur noch ein paar Gallonen. Ich hab dann auf Distanz meine Ammo verschossen (Trefferquote 0,00garnix  ::)), um ihn zu Manövern zu verleiten und so Ceaser vielleicht die Chance zu geben, ihn zu erwischen. Als ich Winchester war dreh ich ab und da erwischt die berühmte einsame Kugel meinen Wasserkühler. Ich zurück nach merry old England, Murmansk hinter mir, Ceaser hinter Murmansk. Motor setzt aus, Murmansk schießt mich in den Tümpel, Ceaser den Murmansk, wurde aber glaub ich auch beschädigt. Dann wars elf/halb zwölf und Matkenhauser und ich haben uns verabschiedet.

Geschrieben von: DerDa Mittwoch, den 02. November 2016 um 19:05 Uhr
 

Samstag, 17.9.2016

PDFDruckenE-Mail

... und dann trafen wir uns doch. Dann trafen wir eine 109 über Dünkirchen. Dann hatte Artist 0.24 Abschüsse. Dann trafen wir eine 109 auf 20k über French Point. Dann waren es Zwei. Dann waren wir alle nur noch auf 5k, dann auf Deck, dann waren es Drei (109er), dann hatte Artist 0.37 Abschüsse, dann war Artists Spit kaputt und Artist tot. Und dann hatte DerDa 0.85 Abschüsse. Und entkam. Dann landete DerDa in Hawkinge.

 

Wir hatten Spaß.

Geschrieben von: Artist Montag, den 19. September 2016 um 08:32 Uhr
   

Mittwoch, 31.08.16

PDFDruckenE-Mail
Anfangs waren Ceaser87 und Artist alleine unterwegs und da fast keine Blauen unterwegs waren hat Ceaser87 nochmal kurz mit Artists Hilfe eine Landung geübt.
Dann sind wir weiter Richtung Gebiet der Blauen geflogen und haben kurz vor dem Ende der Mission eine Peilung erhalten. Die Peilung hat sich dann als eine schon Fahne ziehende 109 rausgestellt. Ceaser87 konnte eine kurze Salve abgeben, kurz darauf ging sie runter.
Dann wurde die Mission neu gestartet und überaschenderweise kam noch Maru dazu. In der Nähe von Eastchurch zwei Kontakte, die sich im Luftkampf befanden, gesichtet. Als wir näher dran waren konnten wir die beiden als zwei Hurricanes erkennen, wobei eine der beiden die andere abschoss. Dadurch, dass wir versucht haben die beiden zu identifizieren, haben wir uns gegenseitig verloren. Nachdem wir uns nach langer Zeit und mehreren Missverständnissen wiedergefunden hatten, sind wir nach Frankreich geflogen. Dort haben wir eine 109 gesichtet, die Artist und Ceaser87 auf dem Weg nach England verfolgten, und einen weitereren Kontakt, der dann von Maru verfolgt wurde. Artist und Ceaser87 haben die 109 insgesamt 4mal zum brennen gebracht, das Feuer ist aber jedes Mal wieder erloschen. Ceaser87 und Artist haben beide ihre gesamt Munition verschossen und sowohl wir als auch die schwer beschädigte 109 sind dann abgedreht. Parallel dazu hat Maru noch den zweiten Kontakt, eine Stuka, abgeschossen. Während wir auf dem Weg zu einem naheliegendem Flugplatz waren, ist die 109 endlich abgestürtzt.Artist hat 0.90 erhalten, Ceaser87 0.10. Schließlich sind wir nacheinander in Manston gelandet.
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 18. September 2016 um 18:32 Uhr Geschrieben von: Artist Sonntag, den 18. September 2016 um 18:29 Uhr
   

Neu dabei: FG28_Maru

PDFDruckenE-Mail

Wir begrüßen herzlich FG28_Maru in unseren Reihen!

Maru hat sich die Kennung WS-Z ausgesucht und holt in Kürze die Schlüssel zu seiner neuen Maschine ab.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 20. Mai 2016 um 12:05 Uhr Geschrieben von: Artist Donnerstag, den 19. Mai 2016 um 08:58 Uhr
   

Neu dabei: FG28_Ceaser87

PDFDruckenE-Mail

Wir begrüßen herzlich FG28_Ceaser87 in unseren Reihen!

Ceaser87 hat sich die Kennung WS-C ausgesucht und holt in Kürze die Schlüssel zu seiner neuen Maschine ab.

Geschrieben von: Artist Mittwoch, den 09. März 2016 um 21:07 Uhr
   

Seite 1 von 3

<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>
© 2018 - Fliegergeschwader 28 "Wolkenstürmer"
| Samstag, 21. Juli 2018 || Basierend auf einem Template von: LernVid.com |